Startseite

Kennzeichen

Zulassungsstellen

Zubehör

Ratgeber

Blog

Kontakt

Versand noch heute!
57min verbleibend

Support Hotline
0271 / 31 74 393

Probefahrt, ein muss beim Kauf eines “Gebrauchten”

Die Probefahrt gehört zum Autokauf dazu

 

 

 

Wer kauft schon gerne die “Katze im Sack” vor allem wenn man sich für ein  neues Auto entscheiden will?

Vor jeder Probefahrt sollte man mit dem Verkäufer des Fahrzeugs festlegen, wie die Haftung bei einem Unfall während der Probefahrt aussieht. Auch sollte geregelt sein, wer für eventuelle Bußgelder aufkommt.

Halten Sie alles schriftlich fest, damit es im Schadensfall nicht zu unschönen Auseinandersetzungen mit dem Verkäufer kommt.

 

 

 

Wenn Sie das neue Fahrzeug bei einem Händler kaufen wollen, dann gilt grundsätzlich die “stillschweigende Haftungsfreistellung” zu Ihren Gunsten. Allerdings kann der Händler die Haftungsfreistellung auch außer Kraft setzen, in dem er vor Beginn der Probefahrt darauf hinweist, dass der Kaskoschutz nicht greift. Also auch beim Händler ist es ratsam vorher schriftlich festzuhalten wie die Haftung bei einem Unfall während der Fahrt ist und ob Sie eventuell zu einer Selbstbeteiligung verpflichtet sind. Denken Sie an Ihren Führerschein und Ihre Ausweispapiere!

 

 

 

Legen Sie Zeitpunkt und Strecke für die Probefahrt vorher fest

 

 

 

Die Probefahrt sollte bei Tageslicht und über eine “anspruchsvolle Strecke” stattfinden. Nehmen Sie eine Person Ihres Vertrauens mit auf die Fahrt und sprechen Sie mit dem Händler / Verkäufer die Dauer (mindestens 30 Min.) ab.

Vermeiden Sie die Zeiten des Berufsverkehrs um nicht die vereinbarte Zeit im Stau zu stehen. Wählen Sie eine Strecke aus wo es auch Abschnitte mit schlechten Straßen und / oder Kopfsteinpflaster gibt. Fahren Sie in der Stadt, auf Landstraßen und auf der Autobahn um das Fahrzeug ausgiebig zu testen.

Suchen Sie sich einen großen Parkplatz um Lenk- und Bremstest durchführen zu können. Wenn ein Fahrzeug der gehobenen Klassen kaufen wollen, dann kann man auch ein Wochenende zur Probefahrt vereinbaren. Legen Sie in diesem Fall die Kilometer fest die Sie kostenfrei fahren dürfen.

 

 

 

Achten Sie darauf, dass der Motor kalt ist wenn Sie losfahren wollen. Bei einem warm gelaufener Motor verbirgt man manchmal Startschwierigkeiten die er im kalten Zustand hat. Ein Blick unter die Motorhaube ist immer Pflicht um feststellen zu können ob der Motor feuchte Stellen aufweißt ob alle Kabel, Riemen und Schläuche in einem guten Zustand sind. Genauso sollten Sie auch einen Innenraumtest vornehmen. Instrumente, Ausstattung und Verarbeitung sollten hier Ihre besondere Aufmerksamkeit haben.

 

 

 

Halten Sie in jedem Fall alles schriftlich fest was Ihnen während der Fahrt und bei der Besichtigung des Fahrzeugs auffällt. Es kann dazu führen vom Kauf Abstand zu nehmen oder den Preis zu Ihren Gunsten zu beeinflussen.

Lassen Sie sich das Serviceheft vorlegen und sehen Sie nach der Probefahrt noch mal unter die Motorhaube. Stellen Sie fest, ob der Motor noch so aussieht wie vor der Probefahrt. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit vor dem Kauf, ein Gutachten erstellen zu lassen. Ein KFZ-Sachverständiger wird dies gerne für Sie tun. So ein Gutachten wird so 100,00€ bis 150,00€ an Kosten verursachen.

 

 

 

Bei einem Privatkauf werden Sie in aller Regel keine Gewährleistung für eine gewisse Zeit erhalten.

Bei einem Händler jedoch beträgt die Gewährleistung bis zu 24 Monate. Lassen Sie sich auch hier wieder alles schriftlich geben und schauen Sie nach Gewährleistungsausschlüssen.

 

 

 

Kennzeichen-Direkt.de wünscht Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Fahrzeug und alle Zeit gute Fahrt.

 

 

Hier geht es zurück zu den sonstigen Autokennzeichen Themen!

Sonstige Autokennzeichen Themen