Startseite

Kennzeichen

Zulassungsstellen

Zubehör

Ratgeber

Blog

Kontakt

Versand noch heute!
57min verbleibend

Support Hotline
0271 / 31 74 393

Hautpuntersuchung

Hauptuntersuchung ist Pflicht

Jeder Fahrzeughalter ist dazu verpflichtet, sein Auto in regelmäßigen Abständen bei der Hauptuntersuchung (HU) vorzuführen. Das ist wichtig, um die Sicherheit auf den Straßen in Deutschland zu gewährleisten und deswegen vom Gesetzgeber verpflichtend vorgegeben. Allerdings bereitet die bevorstehende HU vielen Autofahrern Sorge und Kopfzerbrechen: wird das Fahrzeug anstandslos bestehen? Gibt es möglicherweise gravierende Mängel, die teuer repariert werden müssen? Wenn das Auto die Hauptuntersuchung nämlich nicht auf Anhieb besteht, muss der Fahrzeughalter ein zweites Mal vorfahren. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

 

Hauptuntersuchung ist gleich TÜV?

Umgangssprachlich ist immer vom TÜV die Rede, wenn es eigentlich um die HU geht. Allerdings muss der Fahrzeughalter nicht zwingend beim TÜV vorsprechen, sondern hat generell die freie Wahl der amtlich anerkannten Prüforganisationen. Und das kann alternativ zum Beispiel auch die Dekra, die GTÜ oder ein anderer Anbieter sein.

 

Wie sind die genauen Fristen für die HU?

Der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen Untersuchungen beträgt genau 2 Jahre. Es gibt nur eine Ausnahme, nämlich bei der Neuzulassung eines PKW. Dann ist die erste HU erst nach 3 Jahren fällig.

Seit dem 1. Juli 2012 gibt es eine neue Regelung: wer zu spät zur HU erscheint, bekommt den Termin nicht mehr zurückdatiert, sondern erhält auch bei abgelaufener HU die volle Laufzeit von 24 Monaten.

Um die Frist nicht zu versäumen, empfiehlt es sich, die TÜV Plakette genau zu beachten, denn darauf wird das Datum der nächsten fälligen HU anzeigt. Auf der Plakette zeigt die ganz oben stehende Zahl den Monat der nächsten Hauptuntersuchung an, die Zahl in der Mitte das Jahr.

Wer sein Auto regelmäßig in einer bestimmten Autowerkstatt hat, kann oftmals auch den Service nutzen, dass ihn die Werkstatt daran erinnert.

 

Was passiert, wenn die HU Frist überzogen wird?

Wenn die Frist überschritten wurde, dann werden Strafen fällig. Mit zunehmender Dauer der Überschreitung haben es die Strafen immer mehr in sich. Nach 8 Monaten gibt es sogar einen Punkt in Flensburg!

 

Überschreitung Strafe
2 Monate 15 Euro
4 Monate 25 Euro
8 Monate 60 Euro und 1 Punkt

 

Außerdem muss bei einer Fristüberschreitung von mehr als 2 Monaten eine vertiefte HU durchgeführt werden, die mit 20% mehr Kosten zu Buche schlägt. Ob sich das also lohnt, ist fraglich.

 

Wie läuft die HU ab?

In 15 Minuten ist die Untersuchung vorüber – es geht also alles ziemlich schnell. Dabei wird eine umfangreiche Checkliste abgearbeitet. Geprüft werden Fahrgestell, Karosserie, Beleuchtung, Bereifung, Bremsanlage, Ausrüstung, Feuersicherheit, elektronische Leitungen, Lenkanlage etc. Festgestellte Mängel werden vom Prüfer detailliert in einem Bericht aufgelistet.

 

Hauptuntersuchung Mängel, was tun?

Werden bei der HU Mängel festgestellt, hat der Autohalter einen Monat Zeit für die Nachbesserungen. Bei der nachfolgenden Untersuchung werden dann nur die bereits festgestellten Mängel erneut geprüft, weswegen die Nachprüfung weniger kostet als die Hauptuntersuchung.

Zur Nachprüfung allerdings müssen alle Mängel behoben sein. Wird die Nachfrist nicht eingehalten, wird eine neue HU fällig mit ca. 90 Euro Kosten.

 

Wie hoch sind die Kosten für die HU?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel vom Bundesland, in dem der Autohalter wohnt bzw. in dem das Auto vorgestellt werden soll, von der Prüfart, vom Fahrzeug und von der zulässigen Gesamtmasse des Fahrzeugs.

Häufig wird im Rahmen der HU auch gleich die Abgasuntersuchung durchgeführt. So oder so darf diese Prüfung aber zeitlich nicht mehr als 2 Monate vor oder nach der HU stattfinden.

 

Besser zuerst zur HU oder zuerst zur Werkstatt?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Viele empfinden es als angenehm, der Werkstatt ihres Vertrauens das Auto einfach hinzustellen mit der Bitte, alles Nötige zu reparieren und dann die HU durchzuführen. Dies ist in vielen Werkstätten problemlos möglich, weil hier z.B. einmal wöchentlich der TÜV kommt und die HU durchführt.

Autowerkstatt Kennzeichen Direkt

Blick in eine Autowerkstatt. Die Frage ist, vor oder nach der HU das Auto reparieren lassen?

Andere Autobesitzer wiederum befürworten es, zuerst das Fahrzeug beim TÜV oder der Dekra vorzustellen und danach erst gezielt die eventuellen Mängel beseitigen zu lassen. Hierbei allerdings wird eine erneute TÜV Gebühr fällig, andererseits aber ist ausgeschlossen, dass die Werkstatt Dinge repariert, die gar nicht TÜV-relevant sind. Da stellt sich die Frage was wichtiger ist, die eigene Sicherheit oder das Portemonnaie.

 

Check vor der HU

Wer will, kann seinen Wagen schon vor dem Termin bei der HU einen Selbstcheck unterziehen, um Mängel auszuschließen. Bei der HU werden zum Beispiel Dinge wie die Funktion des Lenkradschlosses oder der Tacho geprüft, außerdem die Tiefe des Reifenprofils und die Dichtigkeit des Motors.

Der Vorteil hierbei ist, dass der Autobesitzer schon vorher über die eventuellen Mängel und Schwachstellen im Bilde ist und die Werkstatt gezielt darauf ansprechen kann. Einige kleine Mängel wie zum Beispiel ein zu niedriger Reifendruck lassen sich einfach und günstig selbst beheben.

 

 

 

Hier geht zurück zur Plaketten Übersicht!

Plaketten Übersicht