Startseite

Kennzeichen

Zulassungsstellen

Zubehör

Ratgeber

Blog

Kontakt

Versand noch heute!
57min verbleibend

Support Hotline
0271 / 31 74 393

Wiederzulassung eines abgemeldeten Fahrzeugs

Sie haben Ihr Fahrzeug stillgelegt und nun soll es wieder angemeldet werden

 

 

 

Viele Möglichkeiten und Gründe gibt es um ein Fahrzeug außer Betrieb zu setzen. Was müssen Sie tun, um dieses Fahrzeug wieder zulassen zu können?

 

 

Die Amtshandlung der Stilllegung eines Fahrzeugs heißt seit März 2007 „Außerbetriebsetzung“.  Auch die Frist nach der die Betriebserlaubnis erlischt hat sich geändert. Erst nach Ablauf von 7 Jahren erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs. Das bedeutet, dass der Fahrzeugbrief beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil II erlischt und somit Ihre Gültigkeit verlieren. Das bedeutet, dass Sie ein Vollgutachten vom TÜV oder einer anderen zur Prüfung zugelassenen Organisation brauch um Ihr KFZ wieder zulassen zu können.

 

 

Lassen Sie das KFZ innerhalb der 7 Jahre wieder zu, benötigen Sie nur den Nachweis über eine gültige HU (Hauptuntersuchung). Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, weder Halter des Wagens noch der Zulassungsbezirk dürfen sich geändert haben.

 

 

 

Dürfen Sie Ihr Fahrzeug ohne Kennzeichen zum TÜV oder zur Zulassungsstelle fahren?

 

 

 

Sollten Sie zur Wiederzulassung eine Hauptuntersuchung für Ihren Wagen benötigen, dürfen Sie nicht ohne Kennzeichen zur Prüfstelle fahren. Sie können sich ein Kurzzeitkennzeichen bei Ihrerer Zulassungsstelle besorgen oder ein rotes Nummernschild. Oder Sie haben einen Fahrzeugtransporter zur Verfügung und könne so Ihr Auto zur Zulassungsstelle befördern. Haben Sie noch die alten Nummernschilder zur Hand, dann können Sie auch mit diesen zur Zulassungsstelle beziehungsweise zur Prüfstelle fahren. Voraussetzung hierfür ist, eine KFZ-Haftpflichtversicherung und die Zulassungsstelle muss im selben oder einem angrenzenden Bezirk liegen.

 

 

 

Welche Unterlagen benötigen Sie zur Wiederzulassung von Ihrem Fahrzeug

 

 

 

  1. 1. Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  2. 2. eBV-Nummer von Ihrer Versicherung
  3. 3. Zulassungsbescheinigung Teil I (alt: KFZ-Schein) mit Außerbetriebssetzungsvermerk
  4. 4. Zulassungsbescheinigung Teil II (alt: KFZ-Brief)
  5. 5. wurde Ihr Kraftfahrzeug vor dem 01.10.2005 stillgelegt benötigen Sie die Abmeldebescheinigung
  6. 6. Sollten Sie die Zulassungsbescheinigung I nicht mehr haben, benötigen Sie einen Nachweis der technischen Daten des Wagens. Welche Sie in Ihrem konkreten Fall benötigen erfahren Sie bei Ihrer Zulassungsstelle.
  7. 7. eine gültige HU-Bescheinigung
  8. 8. Wunschkennzeichenschilder
  9. 9. SEPA Einzugsermächtigung zum Einzug der KFZ-Steuer
  10. 10. und alle Unterlagen die Sie bei jeder Zulassung benötigen.

 

 

Kennzeichen-Direkt.de wünscht Ihnen viel Spaß mit Ihrem wieder zugelassenen Fahrzeug an dem sicher viele schöne Erinnerungen hängen.

 

Hier geht es zurück zur KFZ-Zulassung Übersicht!

Übersicht KFZ Zulassung