Startseite

Kennzeichen

Zulassungsstellen

Zubehör

Ratgeber

Blog

Kontakt

Versand noch heute!
57min verbleibend

Support Hotline
0271 / 31 74 393

Stilllegung oder Außerbetriebsetzung Ihres KFZ

Vorübergehende oder endgültige Stilllegung Ihre Fahrzeugs

 

 

 

Aus welchem Grund auch immer,Sie möchten Ihr Auto abmelden. Seit 01. März 2007 gibt es keinen Unterschied mehr zwischen vorübergehender Abmeldung und endgültiger Stilllegung  Ihres Fahrzeugs. Die Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs kann innerhalb von sieben Jahren wieder rückgängig gemacht werden. Hierfür brauchen Sie nur den Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung (TÜV). Wollen Sie das Fahrzeug nach acht Jahren oder noch später nach Stilllegung wieder zulassen, dann benötigen Sie ein Gutachten von einem dafür zugelassenen Gutachter.

 

 

Sollten Sie jedoch wissen, dass das Fahrzeug nicht mehr zugelassen werden soll, dann können Sie eine endgültige Außerbetriebsetzung beantragen. Für die endgültige Abmeldung müssen Sie der Zulassungsstelle einen Verwertungsnachweis vorlegen. Diesen Nachweis bekommen Sie von einem Auto-Entsorgungsbetrieb. Dieser muss allerdings nachweislich zertifiziert sein.

 

Wenn Sie nun Ihr Fahrzeug verschrottet haben benötigen Sie folgende Unterlagen um Ihr Auto auf der Zulassungsstelle endgültig abzumelden.

 

Zulassungsbescheinigung Teil I oder den alten KFZ-Brief

 

die Kennzeichenschilder

 

Verwertungsnachweis des Entsorgers

 

Die Abmeldung beim Finanzamt und Ihrer Versicherung erfolgt automatisch durch die Zulassungsstelle.

 

 

 

Zwangs-Stilllegung was ist das und wie kommt es dazu

 

 

 

 

Zu einer Zwangs-Stilllegung kann es kommen, wenn Sie Ihre KFZ-Versicherung nicht gezahlt haben. Ihre Versicherung hat daraufhin gekündigt und dies an die Zulassungsstelle gemeldet. Sollten Sie die KFZ-Steuer nicht entrichtet haben, dann wird das Finanzamt darauf drängen Ihr Fahrzeug aus dem Verkehr zu ziehen.

 

Das Ordnungsamt Ihrer Heimat Gemeinde wird von der Zulassungsstelle informiert und um Amtshilfe gebeten. In diesem Fall wird ein Beamter des Ordnungsamts zu Ihnen kommen und das Amtssiegel auf Ihrem Nummernschild entwerten. Ab sofort dürfen Sie das Fahrzeug nicht mehr nutzen.

 

Dies geschieht natürlich nicht, ohne das Sie vorher über Mahnungen aufgefordert wurden die rückständigen Beträge auszugleichen. Dies ist sehr zu empfehlen, da die Stilllegung mit erheblichen Kosten verbunden ist.

 

Haben Sie Ihre Schulden beglichen, dann können Sie das Fahrzeug wieder zulassen. Natürlich müssen Sie der Zulassungsstelle den Nachweis erbringen, dass die rückständigen Beträge ausgeglichen wurden.

 

Bei einer Verkehrskontrolle stellt die Polizei erhebliche Mängel an Ihrem Fahrzeug fest, sind die Beamten berechtigt, das Fahrzeug an Ort und Stelle außer Betrieb zu setzen.

 

Sollten Sie die Mängel behoben haben und eine Hauptuntersuchung nachweisen, können Sie das Auto bei Ihrer Zulassungsstelle wieder anmelden.

 

 

Kennzeichen-Direkt.de berät Sie zu vielen Themen rund um Ihr Fahrzeug schauen Sie in unseren Blog und lesen Sie unseren Ratgeber.

 

Hier geht es zurück zur KFZ-Zulassung Übersicht!

Übersicht KFZ Zulassung