Startseite

Kennzeichen

Zulassungsstellen

Zubehör

Ratgeber

Blog

Kontakt

Versand noch heute!
57min verbleibend

Support Hotline
0271 / 31 74 393

Ausfuhrkennzeichen / Exportkennzeichen / Zollkennzeichen

Was ist ein Ausfuhrkennzeichen, und wann braucht man es?

 

Das Ausfuhrkennzeichen braucht jeder, der ein Fahrzeug ins Ausland exportieren will. Man kennt es auch unter den Bezeichnungen Exportkennzeichen oder Zollkennzeichen. Es wird von den Zulassungsstellen ausgegeben und hatte bis 1998 eine ovale Form. Jetzt bekommt man es, wie alle Kennzeichen in der Bundesrepublik, nach DIN-Norm (520 x 110mm) als EU-Standardkennzeichen. Das Exportkennzeichen unterscheidet sich von normalen Kennzeichen  durch den roten Rand an der rechten Seite. Dieses rote Feld trägt das Datum, an dem der Versicherungsschutz und die Zulassung für das Fahrzeug ablaufen. Nach diesem Datum darf das Fahrzeug in Deutschland im öffentlichen Verkehrsraum nicht mehr betrieben oder abgestellt werden. Es muss also bis zu diesem Datum exportiert sein und das Land verlassen haben. Desweiteren finden Sie auf dem Kennzeichen die Buchstaben der ausgebenden Stadt oder des ausgebenden Landkreises (zum Beispiel SI für den Landkreis Siegen -Wittgenstein). Daran schließen sich eine Zahlenkombination und ein einzelner Buchstabe an.

Deutsche Ausfuhrkennzeichen

 

 

Wie und wo wird das Zollkennzeichen beantragt, und welche Unterlagen braucht man?

 

 

Das Exportkennzeichen wird von den zuständigen Zulassungsstellen ausgegeben. Um es zu beantragen, benötigt man:

 

  • den Fahrzeugbrief beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil II
  • den Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil I
  • eine vollständig ausgefüllte Versicherungskarte, die ausschließlich für Ausfuhrkennzeichen genutzt wird
  • den Personalausweis oder den Reisepass der Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll
  • eine Vollmacht und die gültigen Ausweispapiere der Person, wenn Sie das Kennzeichen nicht selbst beantragen können
  • bei abgemeldeten Fahrzeugen die Abmeldebescheinigung (Fahrzeuge, die vor dem 1. Oktober 2005 zugelassen wurden)
  • bei noch zugelassenen Fahrzeugen die gültigen Kennzeichen mit allen Siegeln und Plaketten
  • den Bericht der letzten Hauptuntersuchung (TÜV oder einer anderen berechtigten Organisation)

 

Seit dem 1. Juli 2010 sind auch Ausfuhrfahrzeuge steuerpflichtig. Die dreimonatige Steuerbefreiung ist seit diesem Zeitpunkt weggefallen. Das Ausfuhrkennzeichen benötigen Sie selbstverständlich nur, wenn Sie das Fahrzeug selbst ins Ausland überführen wollen. In den meisten europäischen Ländern (die ein gesondertes Kennzeichen zur Ausfuhr ausgeben) ähneln sich die Ausfuhrkennzeichen. Je nach Zulassungsbehörde variieren die Gebühren für das Ausfuhrkennzeichen. Sie erfahren die Gebühren auf der Homepage Ihrer Zulassungsstelle.

 

Bei allen Fragen zu Kennzeichen und Kennzeichenzubehör sind Sie im Shop von Kennzeichen-Direkt.de immer gut beraten.

 

 

 

Kennzeichen-Direkt.de wünscht Ihnen einen reibungslosen Ablauf beim Verkauf Ihres Fahrzeugs ins Ausland.

 

Hier geht es zurück zur Kennzeichen Übersicht!

Kennzeichentypen

Kennzeichentypen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: ©Björn Wylezich – stock.adobe.com