Ist das E-Kennzeichen das neue Ökokennzeichen?

E-Kennzeichen gewinnen an Wichtigkeit

Das E-Kennzeichen kommt immer mehr in Mode, die großen Autohersteller wollen in Zukunft mehr Elektrofahrzeugmodelle anbieten und befeuert wird das ganze von den Dieselfahrverboten. Wie ihr das Nummernschild für euer Elektrofahrzeug beantragt erklären wir zu Beginn dieses Beitrags.

Dazu kam einiges Altes in den letzten Wochen. Es gab weitere Diskussionen ob man die Oldtimerzulassungen für die Modelle der 1990er Jahre aussetzen sollte und ob man das überhaupt darf. Dazu wollen die Bürger in Lemgo ihr LE-Kennzeichen zurück und die Farbe blau hat, was den Versicherungsschutz von Mopeds angeht, ausgedient.

Autokennzeichen im Ausland

In der Zeit zurückversetzt habe ich mich gefühlt, als ich von der Kennzeichenlotterie in Peking gelesen habe. 2017 in einem meiner ersten Blogbeiträge hatte ich dieses Thema bereits. Damals hieß es, dass die Chance bei 1 zu 865 steht ein Auto zulassen zu dürfen. Jetzt steht die Chancen, bei gleichen Zulassungszahlen bei 1 zu 500. Warum? Lest weiter.

Ähnlich erging es mir bei der ZH 505 Kennzeichenauktion in Zürich. Das tiefste Züricher Nummernschild, dass jemals versteigert wurde, erzielte einen Höchstpreis. Welchen, dass erfahrt ihr weiter unten.

Wir schließen diesen Beitrag mit einem weiteren Artikel aus der Schweiz, es geht um Autokennzeichen Betrüger.

Ihr wollt euch täglich informieren? Unsere Social Media Auftritte findet ihr hier:

Instagram, Facebook, Tumblr, Google+, YouTube, Pinterest und Twitter

06.02.2019 Alles zu E-Kennzeichen für E-Autos

Seit dem Herbst 2015 gibt es das E-Kennzeichen für Elektroautos. Dieses gibt es auch in verschiedenen Variationen wie Saison- und Wechselkennzeichen und in grün gibt es das Elektrokennzeichen auch noch. Beim E-Kennzeichen kaufen ist nichts anders, als bei einem normalen Autokennzeichen. Ihr müsst nur am Ende noch ein „E“ eintragen. Denkt also daran, dass ihr ein Zeichen weniger zur Verfügung habt!

Das Emog regelt, wer ein E-Kennzeichen beantragen darf

Habt ihr schon vom Emog gehört? Nein? Keine Sorge, ich auch nicht. Das ist die Abkürzung für das Elektromobilitätsgesetz. In diesem Gesetz ist geregelt, was ein Elektrofahrzeug ist und was nicht. Neben reinen Batterieelektrofahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen sind dies auch Hybridfahrzeuge, wenn diese auch entsprechende Regelwerte erfüllen. Dabei handelt es sich um den Schadstoffausstoß und die Wegstrecke, die elektrisch zurückgelegt werden kann.

E-Kennzeichen Vorteile und E-Förderung

Was bringt einem das E-Kennzeichen? Abhängig von den lokalen Bestimmungen zählt zu den Vorteilen kostenfreies Parken, das Aufheben von Durchfahrtsverboten oder das Befahren von Busspuren. Die Beantragung und die Kosten für das E-Kennzeichen sind gleich bzw. sehr ähnlich zu dem normalen Autokennzeichen. Ein weiteres spannendes Thema ist die E-Förderung. Wenn ihr auf den Link klickt, kommt ihr auf unsere Detailseite dazu in unserem Kennzeichen Ratgeber. Dort findet ihr die grundlegenden Informationen und weiterführende Links.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/fK1W30nB4aQ

05.02.2019 Angst vor den Autos der 90er

Von den umweltfreundlicheren Elektrofahrzeugen kommen wir nun zu den Modellen der 1990er Jahre. In Zeiten der Dieselfahrverbote wird an der ein oder anderen Stelle etwas genauer hingeschaut. Der Charme eines historischen Kennzeichens ist, dass Umweltzonen etc. keine Anwendung finden. Nun kommen die potenziellen neuen Oldtimer in großen Stückzahlen in die Altersregion, die generell zum tragen des H-Kennzeichens berechtigen. Groß ist die Angst, dass Modelle wie der Golf III, der Ford Escort oder der Opel Astra in Massen als Oldtimer anerkannt werden. Diese würde gegenüber den viel neueren und ökologisch auch nachhaltigeren Euro-4- und Euro-5-Dieseln damit bevorzugt.

Rechtliche Grundlage für Youngtimer Verbot fehlt

Nun ist es aber so, dass es gar keine rechtliche Grundlage dafür gibt, die Modelle der 90er Jahre nicht als Oldtimer zuzulassen. Dementsprechend ist es, ohne großen Aufwand überhaupt nicht möglich die Zulassungen auszusetzen. Nur wegen der Befindlichkeiten einiger weniger, wird es keine rechtlichen Änderungen geben. Es bleibt abzuwarten, ob der Unmut über die Dieselfahrverbote sich noch stärker auf die Youngtimer der 1990er Jahre ausdehnen wird.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/QmO230nAghp

05.02.2019 Automobilclub sammelt Unterschriften für LE-Kennzeichen

Von alten Autos kommen wir nun zu alten Kennzeichen. In Lemgo wurde eine Petition gestartet. Es werden Unterschriften für die Wiedereinführung des LE-Kennzeichens gesammelt. Initiator dieser Aktion ist der ansässige Automobilclub. Die Wiedereinführung ist offensichtlich im Sinne der Bürger in Lemgo, so stimmte der Stadtrat bereits der Wiederzulassung von LE zu. Leider kann der Stadtrat dies nicht entscheiden, sondern der Kreis. Dieser stoppte die Wiederkehr von LE auf die Straßen. Die Begründung war die gleiche wie so oft, wenn es gegen die Wiedereinführung eines Altkennzeichens geht. Es wurde argumentiert, dass das alte Kennzeichen die identitätsstiftende Wirkung des einheitlichen LIP-Kennzeichens behindern würde. Wir würden uns freuen das Altkennzeichen LE wieder begrüßen zu dürfen!

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/h6wq30nA9ek

04.02.2019 Oldtimerclub fordert, H-Kennzeichen für Noch-Youngtimer auszusetzen

Ein einziger Kommentar zündete eine wochenlange Debatte an. Der Titel des Kommentars war: “Zehn Jahre Pause für den H-Zulassungs-Nachwuchs?”. Dieser erschien in der Oldtimer-Zeitschrift Motor Klassik und wurde von einem Vorsitzenden eines regionalen Autoclubs verfasst. Man könnte meinen, dass so ein Beitrag, wäre nichts Wahres dran, sonst überhaupt keine Beachtung bekommen hätte. Der Autor hat offensichtlich einen Nerv getroffen…

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/bIBZ30nzJdX

03.02.2019 Oldtimerkennzeichen kaufen, bald nicht mehr für Youngtimer?

Das waren unsere Themen:

Datum Titel
30.01.2019 Burglengenfelder Kennzeichen in TV-Show
30.01.2019 KFZ-Zulassung online auf dem Weg!
30.01.2019 Verboten? Dieses Nummernschild sorgt für Aufsehen
29.01.2019 Debatte ums Oldtimerkennzeichen kaufen- Killen 90er-Klassiker das Privileg?
28.01.2019 DIGITALISIERUNG: „I-Kfz“ kann Behördengang nicht ersetzen
28.01.2019 Kein Oldtimerkennzeichen kaufen mehr für Youngtimer?
27.01.2019 Auto anmelden online mit Online-Zulassung
27.01.2019 Autozulassung wird für Unternehmen zum Hürdenlauf
26.01.2019 Diese Strafe kriegst du, wenn du die Autoscheibe nicht richtig freikratzt

Den Original Kennzeichen-Direkt Artikel findet ihr hier:

03.02.2019 Neue Kennzeichen für Roller, Mofas und E-Bikes ab 1. März

Diese Nachrichten werden in den kommenden tagen noch viel häufiger kommen. Zum 1. März beginnt das neue Versicherungsjahr für Roller, Mofas und E-Bikes. Letztes Jahr war blau die aktuelle und einzig gültige Farbe, dieses Jahr ist es grün. Alles, was maximal 50kmh fährt muss dementsprechend im kommenden Monat ein neues KFZ-Kennzeichen beschaffen. Man sollte die Fristen achten, sonst ist man bei eventuellen Unfällen nicht versichert. Beim Leichtkraftradkennzeichen gibt es interessanterweise zwar historische Kennzeichen, aber keine E-Kennzeichen. Bei E-Bikes sind nur die Versicherungskennzeichen Pflicht. E-Kennzeichen gibt es auch für diese nicht. Man sollte übrigens eine Teilkaskoversicherung abschließen, wenn man erst später im Jahr sein Moped nutzen möchte, denn dann sie bei Diebstahl und ähnlichem versichert.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/LaQc30nyDsm

02.02.2019 Kennzeichen in Beijing erfordern bis zu 8 Jahre Wartezeit

Die Kennzeichen Lotterie in Peking haben wir bereits im Dezember 2017 berichtet. Damals wurde die Anzahl der erlaubten KFZ-Neuzulassungen drastisch, um ein Drittel von 150.000 auf 100.000 reduziert. Für 2019 sind die gleichen Zulassungszahlen geplant. Auch die Verteilung zwischen Motoren mit klassischem Antrieb und Elektromotoren bleibt gleich, 40.000 zu 60.000. An den ambitionierten Zielen die Luftqualität im dreijährigen Aktionsplan zu verbessern halten die Chinesen fest. 2017 berichteten wir noch von einer Zuteilungswahrscheinlichkeit von 865 zu 1. Dies hat sich 2019 verbessert auf 500 zu 1. Vermutlich sind die Anträge zurück gegangen, weil einige Bürger die Hoffnung auf ein eigenes Auto aufgegeben haben.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/HeFc30nyfqq

01.02.2019 Noch nie kam ein so tiefes Züricher Nummernschild unter den Hammer

Wunschkennzeichen zu irren Preisen haben wir unseren Beitrag im Mai 2018 genannt. Damals ging ein Nummernschild in der Schweiz für mehr als 150.000 Franken über die Auktionstheke. In den vergangenen Tagen kam das niedrigste bisher versteigerte Autokennzeichen des Kantons Zürich unter den Hammer. Die Autonummer, so nennen die Schweizer ihre Nummernschilder, ZH 505. Wenn ich die Logik richtig verstanden habe, dann bezieht sich das auf das 505te Auto, dass jemals in Zürich zugelassen worden ist. Der Startpreis der Auktion liegt bei 4.000 Franken, der erwartete Erlös lag bei mehr als 50.000 Franken. Der Zürcher Sicherheitsdirektor hatte diese Schätzung abgegeben und sollte recht behalten. Versteigert wurde das Autokennzeichen für knapp 53.000 Franken.

Neuer Kennzeichenauktionsrekord fällig?

Es ist übrigens noch ein Autokennzeichen frei geworden, bei dem der ein oder andere Rekord fallen könnte, Das Nummernschild SO 1 aus dem Kanton Solothurn. Der Schweizer Rekord liegt bei 233.000 Franken für das Zuger Nummernschild ZG 10. Was wird da wohl für das erste jemals zugelassene Autokennzeichen fällig?

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/JIuO30nxm55

31.01.2019 Miese Nummer mit Schweizer Autoschildern

Wenn wir schon mal thematisch in der Schweiz sind, dann können wir auch direkt zu Autokennzeichen Trickbetrügern gehen. So bekommen zahlreiche Schweizer Autobesitzer Strafmandate für falschparken in anderen europäischen Ländern zu ihrem Nummernschild. Das Problem an der Sache ist, dass die Autobesitzer zum Zeitpunkt des Verstoßes nicht in den besagten Ländern waren. Das stört die eingeschalteten Inkasso-Unternehmen aber nicht fleißig Mahnen zu schreiben…

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/zVwm30nwqpz

 

2 Kommentare