E-Kennzeichen kaufen, C-Kennzeichen wünschen und blaue Autokennzeichen entdecken

E-Kennzeichen kaufen, C-Kennzeichen wünschen und blaue Autokennzeichen entdecken

 

E-Kennzeichen kaufen ist mittlerweile ein leichtes und sogar mit einem Hybridfahrzeug möglich, dass gerade mal 41 Kilometer mit Elektroantrieb schafft. Das ist so gut wie nichts, aber was will man machen? Jeder Anfang ist schwer und so ist es auch ein schwerer Anfang der Elektromobilität.

Neben dem E-Kennzeichen gab es in den vergangenen Tagen gleich zwei Artikel zum C-Kennzeichen. Um eine lange Geschichte auf den Punkt zu bringen. Die Dieselverbote gefährden den Umsatz in der Reisemobilbranche stark und so kam es zu einer Initiative Reisemobile mit Oldtimern gleichzusetzen. Einleuchtend wie ich finde.

Ein Schwerpunkt diese Woche ist auch Selbstgemalter. Hierbei geht es nicht um die Kunstwerke meiner vierjährigen Tochter, sondern um selbstgemalte Pappkennzeichen oder auch Kontrollschilder in der Schweiz und eine wirklich wunderschön gemalte Autoplakette in der Stadt Fürth.

Schon im Ausland angekommen, lernen wir auch blaue Autokennzeichen kennen. Diese sind nicht für betrunkenen Fahrer gedacht, sondern für Taxen auf den Kanaren.

Mit dem deutschen Karambolage Atlas kam noch ein wenig unnützes Wissen für uns hinzu. Das haben wir natürlich direkt in unseren KFZ-Kennzeichen Ratgeber aufgenommen.

 

Ihr wollt euch täglich informieren? Unsere Social Media Auftritte findet ihr hier:

Instagram, Facebook, Tumblr, Google+, YouTube, Pinterest und Twitter

 

 

15.11.2018 C-Kennzeichen für Wohnmobile: Petition – Freie Fahrt trotz Dieselfahrverbot

 

Fahrverbote für Diesel überall. Oft dürfen Diesel mit der Norm 5 oder 6 nicht mehr in die Innenstädte fahren. Reisemobil-Neufahrzeuge erfüllen meistens nur die Abgasnorm Euro 6a oder Euro 6b. Logisch, dass Wohnmobil Besitzer, wie auch Hersteller versuchen eine Lösung für diese Thematik zu finden. Die Lösung kann das C-Kennzeichen sein. Dieses soll, ähnlich wie das H-Kennzeichen helfen ökologische Vorschriften zu umgehen. Natürlich will man damit auch einen drastischen Umsatzrückgang in der gesamten Reisemobilbranche verhindern. Wir von Kennzeichen Direkt sind natürlich für Vielfalt in Zeiten von Diversity. Daher her mit den neuen Autokennzeichen!

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/Bj6u30mD2Rb

 

 

15.11.2018 Life-Hack vs. Verstoß – Sind selbstgebastelte Kontrollschilder erlaubt?

 

Hier haben wir einen Artikel aus der Schweiz. Dies ist natürlich an der Verwendung des Wortes Kontrollschild leicht zu erkennen. Auf dem Beitragsfoto zu erkennen ist ein LKW mit einem Pappkennzeichen. Darauf geschrieben steht „Hinten provisorisch“ gefolgt von dem eigentlichen Autokennzeichen. Nun stellt das Portal „20min“ die Frage ob man so etwas schon mal gesehen hat. Die Antwortmöglichkeiten gehen von: Sowas würde mir gar nicht auffallen, über vielleicht und Ja, nur im Ausland, bis sogar in der Schweiz. Ich habe natürlich abgestimmt und zwar, dass ich sowas schon im Ausland, also in Deutschland gesehen habe. Damit gehöre ich zu einem Fünftel der Antwortenden. Rund je ein Drittel sagen, dass es Ihnen gar nicht auffallen würde bzw. dass sie es sogar schon in der Schweiz gesehen hätten. Die verbliebenen 13% sind sich unsicher.

Übrigens, solange es nur provisorisch ist und es sich nur um eins der beiden Autokennzeichen handelt, belässt es die Polizei meist bei einer Verwarnung.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/gJIB30mCOfr

 

14.11.2018 Taxis fahren jetzt mit blauen Autokennzeichen

 

Von der Schweiz geht es nun ab auf die Kanaren. Auf den Kanaren soll das unbefugte Befördern von Fahrgästen verhindert werden. Schon spannend. In den Metropolen dieser Welt feiert Uber einen Siegeszug nach dem anderen. Taxen gehören dort der Vergangenheit an. Taxizentralen gibt es nicht mehr. Jeder der fahren will, kann fahren. Dezentralisierung passiert und am Ende profitiert der Bürger, denn Beförderung wird günstiger. Und auf den Kanaren? Dort wird ein blaues Autokennzeichen eingeführt. Nein, es geht nicht darum, dass die Fahrzeughalter dort jetzt E-Kennzeichen kaufen, weil es eine Initiative für Elektromobilität gibt oder sowas in der Richtung. Nein, tatsächlich wird dort das Taxi-Wesen erst eingeführt. Gerade mal vier Stunden Flugzeit entfernt hat man das Gefühl man macht eine Reise in die Vergangenheit.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/YVhu30mC2BN

 

14.11.2018 Klischee bestätigt: BMW- und Mercedes-Fahrer bauen besonders häufig Unfälle

 

Alles hat geklappt. Beförderung – check. BMW-i7 kaufen – check. E-Kennzeichen kaufen – check. Unfallfrei von der Zulassungsstelle nach Hause fahren – unbezahlbar. So oder so ähnlich ging mal eine bekannte Werbung. Dass das sogar der Wahrheit entspricht zeigt der deutsche Karambolage Atlas. Ihrem schlechten Ruf werden BMW- und Mercedes-Fahrer leider oft gerecht. Laut Karambolage-Atlas sind Autos beider Marken besonders häufig in Unfälle mit Haftplicht-Schäden verwickelt. Was gibt es sonst an Schlüsselbotschaften?

Mehr Pferdestärken bedeutet höhere Unfallwahrscheinlichkeit. Anders kann man diese Zahlen nicht lesen. Knapp 80% der Unfälle werden von Fahrern mit Fahrzeugen mit mehr als 150 PS verursacht. Ich finde diese Zahl wahnsinnig hoch, da ich davon ausgehe, dass nicht mal die Hälfte der zugelassenen Fahrzeuge mehr als 150 PS hat.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/BSgm30mBVWe

 

13.11.2018 Polizei erwischt Mann mit selbstgemalter Autoplakette

 

Jetzt mal ohne Witz, diese selbstgemalte Autoplakette ist ein wahres Kunstwerk. Die Polizei kommentierte, bei dem Fahrer handele es sich wohl um einen Künstler. Mehr ist dem eigentlich hinzuzufügen.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/RE8130mB2Uf

 

13.11.2018 Camper fordern C-Kennzeichen für Reisemobile

 

Das C-Kennzeichen für Wohnmobile hatten wir in den vergangenen Wochen schon häufiger in der Berichterstattung. Die Unterschriftenanzahl in der Petition ist immerhin stetig steigend. So sind es mittlerweile über 7.000 Unterschriften. Worum geht es eigentlich? Die Dieselfahrverbote werden immer brisanter. Erst vor wenigen Tagen wurden in Großstädten im Ruhrgebiet Fahrverbote für Diesel verhängt. Naturgemäß sind viele Reisemobile mit Dieselmotoren ausgestattet. Nun wollen die Besitzer der Wohnmobile vermeiden, dass auch sie von den Fahrverboten getroffen werden. Die Argumente sind so einfach wie einleuchtend. Wohnmobile sind Freizeitfahrzeuge wie auch Oldtimer. Sie werden an wenigen Tagen im Jahr genutzt und sind in der Regel auch länger im Einsatz. Die Anschaffungskosten sind gerne um ein Vielfaches höher als bei einem PKW. Verständlich, dass die Wohnmobilbesitzer ihr Erspartes in Gefahr sehen.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/pLfp30mB1mO

 

12.11.2018 I-KFZ-VERFAHREN – So wird die Zulassung digital – E-Kennzeichen kaufen online

 

Schon seit Jahren kann ich online meine Mopedkennzeichen, H-Kennzeichen, E-Kennzeichen kaufen. Für den bürokratischen Akt allerdings, muss ich seit eh und je zur Zulassungsstelle fahren. Mit i-Kfz soll dies nun ein Ende haben. Die volldigitale Autozulassung wird versprochen. Wir von Kennzeichen Direkt sind mehr als gespannt ob dieses Versprechen gehalten werden kann.

Volldigital ist hierbei aber schon bei den grundlegenden Themen verfehlt worden, so muss man zwar nicht mehr physisch zur Zulassungsstelle, Papierdokumente wie Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief sind aber weiterhin notwendig. Ist der Bedarf überhaupt vorhanden? Nach einem Test vom ADAC betrug die durchschnittliche Wartezeit in deutschen Zulassungsämtern ohne Termin 62 Minuten und das ohne Hin- und Rückweg. Was brauche ich also nun für die Onlinezulassung? Ich brauche natürlich ein neues Autokennzeichen, dazu den neuen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Funktion, sowie einen Kartenleser und eine App. Einfach ist anders.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/P9Y030mA5t4

 

10.11.2018 E-Kennzeichen kaufen: Alles, was sie wissen sollten

 

Wer seinen neuen Tesla endlich auf der Straße austesten will, der muss erstmal sein E-Kennzeichen kaufen. Dafür muss es aber gar kein reines Elektroauto sein, auch Hybridfahrzeuge, die bestimmte Bedingungen erfüllen, dürfen ein E-Kennzeichen tragen. Es gibt zwei Mindestparameter. Es gibt eine minimale Strecke die elektrisch zurückgelegt werden muss (40 Kilometer) und einen maximalen Schadstoffaustoß pro Kilometer (50 Gramm CO2). Ebenfalls berechtigt für eine E-Zulassung sind Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb. Was bringt das E-Kennzeichen kaufen bzw. besitzen überhaupt?

Die Vorzüge sind abhängig von jeder einzelnen Kommune und davon haben wir fast 700 in Deutschland. Möglich sind kostenloses oder vergünstigtes Parken sein, das Benutzen von Busspuren und Ausnahmen bei Zufahrtsbeschränkungen.

 

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://ow.ly/vG0C30mzjzo

 

10.11.2018 Oldtimerkennzeichen – H steht für Klassiker!

 

Das waren unsere Themen:

Datum Titel
09.11.2018 Mercedes-Benz Klassiker, die ein Oldtimerkennzeichen erhalten
09.11.2018 FAKTEN RUND UM DAS AUTO
09.11.2018 Das ist nach Kennzeichen-Klau zu tun
08.11.2018 Viechtach – Mit mehr Interesse für VIT 1-Kennzeichen gerechnet
07.11.2018 Verkehrsüberwachung kann über das eingegebene Kfz-Kennzeichen erfolgen
06.11.2018 Oldtimerkennzeichen – Fire Chief ist ständig im Oldtimer-Einsatz
05.11.2018 Diesen Porsche gibt es nur einmal – und er ist Millionen Euro wert
04.11.2018 Kennzeichen Direkt mit Platz 1 beim Nummernschild Quiz!
04.11.2018 KFZ-Kennzeichen kaufen und bei Umzug behalten

 

Den Original Kennzeichen-Direkt Artikel findet ihr hier:

https://www.kennzeichen-direkt.de/blog/oldtimerkennzeichen-h-steht-fuer-klassiker/

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.