Digitalisierung auf dem Nummernschildermarkt

Sind digitale KFZ-Kennzeichen die Zukunft?

Die vergangenen Tage brachten drei Kernthemen. Über allem stand die Digitalisierung auf dem Nummernschildermarkt. Dubai hat einen breiten Flächentest gestartet um digitale Nummernschilder zu testen. So können diese direkt Parkplätze, Strafzettel usw. bezahlen und durch Echtzeitkommunikation im Verkehr bei Verkehrsanalysen unterstützen. Die Kosten sind noch unbekannt, der Nutzen wird mit den ersten Ergebnissen im November ermittelt.

16,5 Mio Euro auf der hohen Kante? Nummernschild kaufen!

Das zweite wesentliche Thema waren die Kennzeichenversteigerungen. So wurde in Großbritannien wahrscheinlich der bisherige Preisrekord für ein Nummernschild gebrochen. „F1“ soll für rund 16,5 Mio. € den Besitzer gewechselt haben.

Als drittes Thema begegnete uns das Thema Tradition in zweierlei Gestalt. Zum einen in der Form von zunehmenden H-Kennzeichen Zulassungszahlen und zum anderen durch die Erfolgsgeschichte der Altkennzeichen aus Bayern und Herne.

Ihr wollt euch täglich informieren? Unsere Social Media Auftritte findet ihr hier:

Instagram, Facebook, Tumblr, Google+, YouTube und Twitter

 

17.04.2018 Nummernschild / Kontrollschild „VS – 2“ bringt 30 000 Franken

Von den Nummernschildversteigerungen in den Kantonen Österreichs hatten wir bereits das ein oder andere Mal berichtet. Eine verhältnismäßig geringe Summe ist für das Nummernschild oder wie es in Österreich heißt Kontrollschild „VS – 2“ veranschlagt worden. 30.000 Franken, was ungefähr 26.000 € entspricht, hat der Höchstbietende geboten. Insgesamt wurden für „VS – 2“ mehr als 30 Gebote abgegeben. Die Kantone erzielen mit den Nummernschildversteigerungen Erlöse im mittleren sechsstelligen Bereich.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://www.1815.ch/news/wallis/aktuell/vs-2/

16.04.2018 Kanadas Autokennzeichen sind mehr als nur Nummernschilder

Nummernschilder in Kanada werden nicht zentral vergeben, sondern von den einzelnen Provinzen Kanadas zugewiesen. Das Kürzel bzw. der Name der jeweiligen Provinz befindet sich auf dem Autokennzeichen am oberen Rand. Wie in den USA ist es gangbar einen persönlichen Spruch unterhalb des Kennzeichens zu positionieren. Das wirkliche Nummernschild besteht aus Buchstaben und Ziffern, die je nach Provinz bzw. Territorium ausgegeben werden. Spannend ist, dass die Nummernschilder nicht wie in Deutschland vorne und hinten angebracht werden müssen, sondern das stellenweise auch ein Nummernschild am Heck des Fahrzeuges ausreicht.

Den Original Artikel findet ihr hier:

http://www.nidwaldnerzeitung.ch/nachrichten/panorama/kanadischer-egotrip;art178479,1234416

15.04.2018 Dubai testet digitale Autokennzeichen

In Dubai wird der technische Fortschritt ohne große Datenschutzbedenken vorangetrieben. Im Mai wurde eine Test-Periode gestartet in der Autos mit digitalen Nummernschildern bestückt werden. Diese sollen einen Bildschirm, GPS und diverse andere Transmitter enthalten. Die Kosten für digitale Nummernschilder sind natürlich um einiges höher als die klassischen Nummernschilder. Dementsprechend müssen die digitalen Nummernschilder zusätzlichen Mehrwert bieten. Dies ist, neben dem automatischen Notruf im Falle eines Unfalls die Ermöglichung einer Echtzeitkommunikation mit anderen Fahrern zur besseren Informationsverteilung bei Unfällen oder Staus.  Was man aber nicht vergessen darf, ist, dass diese Kennzeichen überwacht werden. Der Staat ist immer darüber informiert wo sich das Kennzeichen gerade aufhält…

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://stadt-bremerhaven.de/dubai-testet-digitale-autokennzeichen/

14.04.2018 Digital, vernetzt, allwissend – Dubai testet neue digitale Nummernschilder

Digitale Nummernschilder in Dubai, dies war in diesem Zeitraum das Thema in den Medien. Was bringen digitale Nummernschilder noch an Mehrwert gegenüber dem traditionell geprägtem Aluminiumschild? Zum einen die direkte Verknüpfung mit der elektronischen Geldbörse des Halters. Zum anderen können Strafzettel, Steuern, Park- und Mautgebühren direkt abgebucht werden. Des Weiteren soll die komplette Fahrzeughistorie über die Kennzeichen nachvollziehbar sein. Vom Produktionsdatum über Erstzulassung, Anzahl der Besitzer, Schäden, Wartungen und Reparaturen. Durchaus praktisch um das Leben des Fahrzeugs bei einem Wiederkauf oder beispielsweise am Ende eines Leasingvertrages nachzuvollziehen.

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.check24.de/kfz-versicherung/automagazin/service/trends/dubai-test-vernetztes-kennzeichen/

13.04.2018 Digitale Nummernschilder in Dubai

Der erste Bericht in diesem Zeitraum zum Thema digitale Nummernschilder. So hat es sich die Wüsten-Metropole Dubai zum Ziel gemacht, eine globale Führungsposition in puncto Technologie zu übernehmen. Getrieben durch den Sultan persönlich wurde so die Test-Periode mit digitalen Nummernschildern gestartet. Damit ist die Reise aber noch lange nicht zu Ende. Bis 2030 hat sich Dubai zum Ziel gesetzt mit autonomen Fahrzeugen ein Viertel des Verkehrsaufkommens zu ersetzen. Darüber hinaus wird bereits über weitere alternative Verkehrsmittel wie fliegende Drohnen-Taxis oder schwebende Hoverbikes nachgedacht.

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.freenet.de/auto/neuheiten/digitale-nummernschilder-in-dubai_6564368_4717844.html

12.04.2018 Um dieses Nummernschild reißen sich Autofahrer – so viel ist es wert

Kennzeichenversteigerungen kennen wir schon von den österreichischen Kantonen. In Großbritannien ist es zwar nicht zu einer Versteigerung gekommen, trotzdem fand das Nummernschild “F1” den Weg auf einen Marktplatz. 104 Jahre war es im Besitz des Kreisrats von Essex und wurde diesem für grob 430.000 € abgekauft. Wenige Jahre später tauchte es dann für 13,78 Millionen Euro auf einer britischen Kennzeichenbörse auf. Mit Steuern obendrauf entspricht das ungefähr 16,5 Millionen Euro. Erstaunlich ist, dass das Kennzeichen nicht lange auf der Kennzeichenbörse war, d.h. ein Käufer scheint schon gefunden worden zu sein…

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.tz.de/auto/dieses-kennzeichen-reissen-sich-autofahrer-viel-wert-zr-9769805.html

11.04.2018 Unbekannte klauen Metal-Musiker Wacken-Autokennzeichen

Die BILD-Zeitung berichtete von einem Nummernschild Diebstahl. Der Sänger der Band Rabenschrey beklagt den Verlust seines Nummernschilds. Soweit erst mal nicht wirklich interessant für uns Kennzeichen-Fans. Das Nummernschild war jedoch ein Besonderes. “W – OA 9” stand für den Sänger für Wacken Open Air 2009 und erinnerte ihn an seinen ersten Auftritt bei dem Metall Festival. Er hat Anzeige erstattet und sich neue Nummernschilder für 90 Euro besorgt. Da fragt man sich, warum er nicht bei Kennzeichen-Direkt bestellt hat…

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.bild.de/regional/duesseldorf/kfz-kennzeichen/wacken-kennzeichen-geklaut-55351838.bild.html

10.04.2018 Nostalgie-Kennzeichen in Bayern noch immer beliebt!

In allen Kreisen Bayerns erfreuen sich die so genannten Altkennzeichen einer ungebrochenen Beliebtheit. Die Zulassungszahlen sprechen für sich. Generell konnte sich eine Zunahme der Nachfrage nach den Altkennzeichen feststellen lassen. Wie bei allen Altkennzeichen gibt es erst einen Sturm nach der Neuzulassung, der dann langsam abflacht. Der Anteil der Altkennzeichen nimmt dementsprechend immer weiter zu.

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.youtube.com/watch?v=FXFku75VHyc

10.04.2018 9000 MEHR H-KENNZEICHEN – Bayerns Junge fahren auf Alte ab!

Die BILD-Zeitung titelte, dass Bayerns Junge auf Alte abfahren. Auf den dann geteilten Bildern waren die abgebildeten Menschen 27, 35 und 45 Jahre alt. Das tut mir gut, denn dann zähle ich definitiv noch zu den Jungen.

Inhaltlich hatte der Artikel bis auf schöne Bilder jedoch relativ wenig zu bieten. Allein die Zahlen sind recht interessant, so sind exakt 88.324 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen aktuell zugelassen. Das sind Angaben rund 9000 Fahrzeuge (plus 11,5 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Den Original Artikel findet ihr hier:

https://www.bild.de/regional/muenchen/oldtimer/oldtimer-trend-in-bayern-55331288.bild.html

 

2 Kommentare